Marionetten 1992

Marionetten - Kay Wünsche, Mai 1992

Ihr dreht euch brav an den Seilen der Macht,
seid ausgeliefert und angepasst,
seht mit den Augen eures Herrn
und senkt die Lider, verbeugt euch gern.

Habt Willen und Stimme längst abgelegt,
die Köpfe nach Prunk und Luxus vedreht,
die Freunde vergessen, die Freiheit vertan
und merkt nicht – der Zug ist abgefahr`n.

Modenschau der Marionetten
Bewegung ist alles – wohin ist egal.
Modenschau der Marionetten
Sie sterben nie – kein Ende der Qual.

Freiwillig versklavt für alle Zeit,
Gewissen verraten, zu allem bereit,
zum Tanzen befohlen, zum Lachen verdammt,
zur Schönheit gezwungen, Moral verbannt.

Unschuldig geschminkt und jünger gemacht,
die Falten vernäht oder weggedacht,
das Blut gefroren, die Worte vom Band,
geführt durch die Macht einer einzelnen Hand.

Die Seile sind aus Geld gemacht,
der Draht aus Wertpapieren,
die Schrauben aus Gold, geschmiert mit Öl
und diamantene Stäbe zum Führen.