Weihnachten

So Freunde, dann haut mal alle rein und denkt daran, dass es nicht darauf an kommt, was unter dem Baum liegt, sondern wer drum herum steht (oder liegt - je nach Situation).

Leider ist die Welt ein Irrenhaus geworden, also genießt die Ruhe und freut euch mit den Menschen, die Euch lieben und die ihr liebt. Lasst die Probleme und andere Dinge, die ihr schon immer mal ansprechen wolltet, im Kopf, aber geht euren Familien damit nicht grad jetzt auf den Sack. Das hat Zeit bis zum Karneval - da fällt das irre sein nicht so auf.
Ich wünsche Euch Gelassenheit und die nötige Portion Menschlichkeit im Handeln, auch wenn die Ungerechtigkeiten weltweit zunehmen, weil Wenige den Hals nicht vollkriegen oder die Folge statt der Ursache bekämpfen.
Auch wenn es politisch inkorrekt ist (ich liebe das): lasst die Kirche im Dorf und jedem seinen Gott - meiner ist eine Göttin und sie ist 6 Jahre alt und ich bete sie an.

 

Wie beendet man einen Streit? Indem man aufhört zu streiten. Das ist Größe. Mögen sich alle wieder einkriegen.

Vielleicht muss man nach den Festtagen auch damit beginnen, Wahrheiten auszusprechen, die unangenehm sind. Wenn alle die Tage zur Besinnung nutzen, klappt das vielleicht. Eine unangenehme Wahrheit ist besser als eine bequeme Lüge. Sie bietet die Chance auf Veränderung, während die Lüge ein Vorbote der Katastrophe ist.

Ob man mit Wahrheiten Wahlen gewinnen kann, ist zweifelhaft, aber die Menschen, die man damit gewinnen kann, stehen ehrlich hinter einem und entfalten eine ungeheuere Kraft - durch die Überzeugung, das richtige zu tun. 

Redet miteinander.
Seid ehrlich.
Hört auf euer Herz.
Scheisst auf Neid und Gier.
Guckt mal nach unten und nicht immer nach oben, dann merkt ihr vielleicht, wie gut es uns geht.
Seid einfach höflich zueinander, selbst, wenn ihr andere Ansichten habt. 

Es könnte so einfach sein. (Nur 10 Gebote kann sich eben keine Sau merken).

Friedliche Weihnachten für Euch.